unser langes Wochenende

Zwei Kinder, neues Buch in den Startlöchern, Kolumne bei ZEIT online; mir wird gerade nicht langweilig und ich komme wenig dazu, hier zu schreiben. Zur Abwechslung mal ein kleiner Bericht und ein paar Bilder von unserem sonnigen Wochenende:

Lynn ist Donnerstag bis Sonntag bei mir. Wir verbringen viel Zeit zu dritt. Freitag ist Fritzi erst noch in der Kita. Am Nachmittag sind wir alle zusammen im Park. Während Fritzi mit ihren Spielplatzfreund_innen rumrennt, liege ich die meiste Zeit mit Lynn auf der Picknickdecke.

im Park

Samstag erledigen wir zusammen den Wochenendeinkauf, das kleine Kind im Kinderwagen, das große auf dem Buggy Board. Nachmittag wieder im Park. Als ich am Abend aus Fritzis Zimmer gehe, sage ich: „Ich wünsche dir eine gute Nacht. Schlaf gut!“ Fritzi antwortet mir: „Ich wünsche dir eine nicht so nervige Nacht mit Lynn. Schlaf auch gut!“ Aufgrund zunehmender Erschöpfung gehe ich jeden Abend etwas früher ins Bett.

Sonntag sind wir zum Grillen eingeladen. Fritzi passt auf Lynn auf, während ich dusche. Ich schaffe es alleine mit den beiden Kindern am Vormittag sogar einen Kartoffelsalat zu machen. Marie und Cora holen Lynn am Nachmittag von der Grillparty ab und Fritzi und ich kommen erst gegen 22 Uhr nach Hause. Fritzi darf in meinem großen Bett schlafen. Ich lege mich auch sofort hin und lese unter der Decke heimlich noch ein paar Mails.

im Park

Durchschlafen. Ausschlafen – bis kurz vor 8 Uhr. Montag ein ganzer Tag nur zu zweit. Quality time für Fritzi und mich. Vergleichsweise spätes Frühstücken. Und wieder den ganzen Nachmittag draußen in der Sonne.

Entwicklungsfragebogen

Irgendwann im Laufe des Tages muss ich analog zu den Entwicklungsfragebögen im Kindergarten die Fragen ihres selbst entwickelten Eltern-Entwicklungsfragebogens beantworten. Ich glaube, ich hab gar nicht so schlecht abgeschnitten. Kreuze bekomme ich bei folgenden Fragen: „Kannst du aufhören, wenn jemand >Stopp< sagt?“, „Kannst du Versprechen einhalten?“ Kein Kreuz gibt es beispielsweise bei der Frage „Kannst du eine Viertelstunde die Luft anhalten?“ – aber das könnt ihr ja alles auf dem Foto selbst nachlesen.

Jetzt sitzen wir zusammen im Bett. Fritzi schaut noch ein Video und ich schreibe diesen kurzen Bericht über unser wundervollen und auch ziemlich anstrengendes langes Wochenende…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: