Motivationskrise, Spielplatzinterviews und Fernsehen

Ich habe in den letzten Wochen nicht viel geschrieben. Ich habe eine kleine (oder vielleicht doch eher größere?) Motivationskrise in Bezug auf das Leben mit Kindern. Ich hätte gerne mehr Zeit, um arbeiten und feiern zu gehen. So wie so viele andere (kinderlose) Menschen um mich herum. Ich würde gerne viel mehr Zeit mit Lesen und Schreiben verbringen.

Die letzten Wochen/Monate mit den Kindern waren besonders anstrengend. Erst waren sieben Wochen Sommerferien ohne Kinderbetreuung zu überstehen, dann die Aufregung um Fritzis Schulstart mit neuem Tagesablauf und anfänglich für uns alle schwieriger Ein- und Umgewöhnung. Mein Buch wurde veröffentlicht, ich hatte viele Gespräche mit Journalist_innen. Und Lynn ist auch noch da. Sie ist mittlerweile zehn Monate alt, wird immer mobiler und energischer. In meinem Tagebuch (und in „Fritzi und ich“) lese ich, dass ich ungefähr zu der Zeit auch meine erste größere Krise im Leben mit Fritzi hatte.

Naja, es ist auch gar nicht ganz so schlimm, wie es sich nun vielleicht anhört. Uns geht es allen gut und wir haben auch viele sehr schöne Momente zusammen. Alles nur eine Phase. Ab Januar geht Lynn in den Kindergarten. Dann werde ich wieder ganz viel lesen/schreiben/feiern/denken… Haha.

Vielleicht schaffe ich auch in diesem Jahr noch den ein oder anderen Blogpost. Ich habe in den letzten Wochen ein paar spannende Spielplatzinterviews geführt. Spielplatzgespräche bilden einen großen Teil meiner sozialen Offline-Interaktionen. Vielleicht hält das Spielplatzinterview nach König irgendwann Einzug in die wissenschaftliche Methodik. Ich mag die Form des Austauschs, der in solchen Situationen mit Kindern entstehen kann. In meinem Buch beschreibe ich einige Familien anhand solcher Gespräche. In Zukunft möchte ich hier auf diesem Blog weitere unterschiedliche Familien vorstellen. Es erscheint hier demnächst auch die ein oder andere Buchrezension. Darüber hinaus habe ich weitere Themen im Kopf, über die ich schreiben möchte.

Gleichzeitig muss ich aufpassen, dass ich mir nicht zu viel vornehme, damit die Frustration nicht so groß wird, wenn ich im Alltag mit den Kindern doch nicht alles hinbekomme. Denn ich bin im November an meinen wenigen kindfreien Tagen auch noch für einige Lesungen und Vorträge unterwegs.

Lesungen/Vorträge in den nächsten Wochen:
03.11. Wilhelmshaven
16.11. Darmstadt
17.11. Dresden
24.11. Hamburg
Details (genauer Ort/genaue Zeit) dazu gibt es jeweils aktuell auf meiner Facebook-Seite.

Und ich werde im Fernsehen zu sehen sein. Ich bin an diesem Sonntag beim WDR in der Sendung west.ART talk zu Gast. Ich bin schon gespannt, etwas aufgeregt, habe mir gestern extra die Haare geschnitten und denke jetzt mal darüber nach, was ich denn anziehen werde.

1 Antwort

  1. 27. Oktober 2015

    […] Zeit, in der nicht Lohnarbeit oder Care-Arbeit oder Alltagsorganisationsarbeit den Takt vorgibt. Motivationskrise in Bezug auf das Leben mit Kindern nennt Jochen König das auf seinem Blog so schön, was ich auch gerade empfinde. Es passieren […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: